Einsatz einer Brecheranlage

Einsatz einer Brecheranlage

Um den Fortschritt bei den noch anstehenden Arbeiten zu optimieren, wurde der Einsatz eines sogenannten Brechers untersucht.

Die Brecheranlage ermöglicht es, einen erheblichen Anteil von mineralischem Verfüllmaterial vor Ort herzustellen und direkt in die ehemaligen Kellerbereiche einzubringen, zur Herstellung der Standflächen des Bohrgeräts für den späteren Verbau.

Dadurch werden einerseits die notwendigen LKW-Fahrten für den Abtransport des groben Bauschutts erheblich reduziert und anderseits der Antransport des nötigen Verfüllmaterials (sog. RC-Material) um bis zu 50 % minimiert. Das verringert zudem den CO2-Ausstoß.

Damit sich der von der Brecheranlage ausgehende Lärm im Rahmen hält, wird die Einsatzzeit strikt eingeschränkt, auf maximal 5 Stunden pro Tag (im Vergleich zu ganztägigen LKW-Transporten).

Vorteil Brechereinsatz

  • minimiertes LKW-Aufkommen: weniger Lärm und weniger CO2
  • Reduzierte Einsatzzeit, begrenzt auf max. 5 Stunden je Einsatztag
  • Zeitfenster von 08:30 - 12:30 Uhr und von 13:00 - 16:00 Uhr
  • geringe Einsatzdauer - Oktober/November 2021 (kein täglicher Einsatz)
  • Sicherere öffentliche Verkehrswege, da weniger LKW-Aufkommen
  • "Verwaltung Nassestr. 11" bleibt während der Brecharbeiten bestehen 

Beim beschriebenen Vorgehen wurde die Untere Immissionsschutzbehörde der Bundesstadt Bonn eingebunden.

Die folgende Skizze zeigt den ungefähren Einsatzort der Brecheranlage.

rot schraffiert: abzubrechende Gebäude; grau schraffiert: bereits abgebrochen; grün: Standort Brecher