CULINARA FESTO in der Mensa Nassestraße

Wie in den vergangenen Jahren, standen auch beim vierten Culinara Festo Studierende am Herd der Profiküche in der Mensa Nassestraße. Getreu dem Motto der Veranstaltung „Von Studierenden für Studierende“, kochten die insgesamt 23 jungen Leute mit Unterstützung der Mensaköche landestypische Gerichte ihrer Heimat.

Indonesische und spanische Studierende beim Kochen in der Großküche der Mensa Nassestraße des Studierendenwerks Bonn. Foto: Lars Bergengruen / Studierendenwerk Bonn

Nach dem Kochen war jedoch noch nicht Schluss: die ehrenamtlichen Köche gaben das Essen selber aus und erläuterten die Speisen. Die rund 300 Gäste waren begeistert und gaben sich redlich Mühe, neun Länder an einem Abend geschmacklich zu bereisen.

Erstmalig waren die Gäste aufgefordert, über ihre Lieblingsgerichte abzustimmen. Das so gewählte Menü setzte sich aus somalischen Sambusa (Teigtaschen mit Hackfleischfüllung) und iranischen Walnuss-Hähnchen mit Basmatireis (Fesenjaan) zusammen. Beim Dessert fiel die Wahl auf die italienische Ricotta mit Waldbeeren. Für das beste Hauptgericht wurden die 23-jährige Delara Ansari Iam, gebürtige Iranerin und Studentin der Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften an der Uni Bonn, und ihr „Kollege“, der 28-jährige Informatik-Student Mohammad Tahaei, ausgezeichnet. Bei allem Zeitdruck während des Kochens freuten sie sich sehr über die Wahl: „Es war eine tolle Erfahrung, mit den Köchen der Mensa gemeinsam zu kochen, so viele verschiedene Essen probieren zu können und vor allem, auf diesem Wege neue Leute kennen zu lernen.“

Auf der Bühne sorgten zehn Programmpunkte für bunte Unterhaltung aus Tanz, Gesang, Theater und Musik. Eröffnet wurde die Show vom stimmgewaltigen Jazzchor der Uni Bonn, gefolgt von einem indischen Tanz der Mayura Tanzgruppe. Die zwei Mal in unterschiedlicher Besetzung auftretende Gruppe wurde ergänzt um die Solotänzerin Priyadarshini Vishvajit Tilak. Die Stepptanzgruppe des Hochschulsports der Universität Bonn begeisterte mit drei Nummern und forderte auch zahlreiche Gäste zum Mitmachen auf die Bühne. Im Anschluss trug die Studierende Yiting Chen ein klassisches Lied auf Chinesisch vor. Mit einer berührenden Szene aus Tschechows „Kirschgarten“ machte die studentische Theatergruppe „Dauertheatersendung“ Lust auf die demnächst zu sehende Vorstellung. Klassisch ging es auch beim Streichtrio des Collegium Musicum weiter, die drei Haydn-Stücke spielten. Der dem Trio folgende indonesische Maskentanz bannte dann die gesamte Aufmerksamkeit der Gäste. Der krönende Abschluss war irisch inspiriert: eine Tanzgruppe des Hochschulsports sorgte in bester Riverdance-Manier für ein tobendes Ende des Culinara Festo 2015.

Organisiert wird das interkulturelle Fest mit ausländischen und deutschen Studierenden in Zusammenarbeit zwischen dem AusländerInnenreferat des AStA und dem International Office der Universität Bonn sowie dem Studierendenwerk Bonn. Die Kernidee des Culinara Festos ist es, den internationalen Studierenden eine Bühne ihrer Vielfalt zu bieten. Nach 2009, 2013 und 2014 war es bereits die vierte Auflage des Culinara Festo.

Mehr auf www.culinara-festo.de